Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)

Ostasiatische Heilkunde – Grundlagen

TCMIn der TCM ist die ganzheitliche Betrachtungsweise der Krankheit von Bedeutung. Nicht das einzelne kranke Organ, sondern das ganze Krankheitsbild, das Wohlbefinden und die Seele des Patienten stehen im Vordergrund.

Die Heilkunst der Chinesen, die Traditionelle chinesische Medizin (TCM) ist ein Teil der chinesischen Kultur. Sie gründet in einer etwa 5.000 Jahre alten Tradition und Praxiserfahrung.

Die TCM basiert auf empirischen Erkenntnissen, die in ein Ordnungssystem eingegliedert wurden. Dieses Ordnungssystem ist nicht deckungsgleich mit dem der westlichen Medizin.

Damit sind die chinesischen Diagnosen nicht direkt übertragbar auf westliche Diagnosen. Zusätzlich zur westlichen Diagnostik ist eine chinesische Differentialdiagnostik erforderlich, damit die TCM lege artis eingesetzt werden kann. Gerade wegen ihres ganzheitlichen Ansatzes ist die Traditionelle chinesische Medizin eine sinnvolle Ergänzung zur konventionellen westlichen Medizin. Die TCM kennt fünf Säulen der Behandlung, vier Behandlungen finden von außen statt.

Dabei wird entweder durch Akupunktur, Massage (z.B. Tuina, Gua Sha), Wärmebehandlung durch Kräuter (Moxa) und Ernährung versucht, ein Gleichgewicht der Wandlungsphasen (Wasser, Erde, Holz, Feuer und Metall) herbeizuführen. Die fünfte Säule steht für die aktive Bewegungslehre wie z.B. Taijiquan, Yoga und Qigong. Durch langsame kontrollierte Bewegungen wird eine Steigerung der Achtsamkeit auf den eigenen Körper erlangt, bei längerer und regelmäßiger Anwendung steigern sich Koordination und Flexibilität. Hervorzuheben sind auch die Puls- und die Zungendiagnostik.

Nach der alten chinesischen Philosophie sollen alle gegensätzlichen Kräfte in der Natur, auch die im menschlichen Körper, im Gleichgewicht bleiben. Diese gegensätzlichen Kräfte werden als Yin und Yang bezeichnet.

Nach Auffassung der TCM spielt das Yin/Yang-Gleichgewicht, d.h. das Gleichgewicht zwischen Verstand und Gefühl, eine entscheidende Rolle für das Wohlbefinden und für die Gesundheit des Menschen. Ein Ungleichgewicht bedeutet Krankheit oder Unwohlsein.
Durch TCM-Behandlungen kann das Gleichgewicht wieder hergestellt werden und die Selbstheilungskräfte des Körpers werden angeregt.